Partnerschaft

Die 5 Phasen der Liebe in einer Beziehung

Partnerschaft: Die 5 Phasen der Liebe in einer Beziehung

Jede Beziehung ist ein sich ständig verändernder Prozess, der in der einen Partnerschaft langsamer und in der anderen schneller vollzogen wird. Dennoch durchlebt jede Liebe die selben fünf Phasen der Beziehung – sofern sie denn so lange besteht.

Der bekannte Paartherapeut Roland Weberhat hat die verschiedenen Veränderungsprozesse einer Partnerschaft in fünf Beziehungsphasen unterteilt. Ganz gleich ob wir arm oder reich, berühmt oder unbekannt sind – jede Liebe durchläuft diese fünf Phasen der Beziehung. Die ersten zwei Phasen dürften den meisten Menschen bekannt sein, aber auch wer bereits alle fünf Beziehungsphasen erlebt hat, muss deswegen noch nicht die Partnerin bzw. den Partner für das Leben gefunden haben. Leider wissen wir erst nach der fünften Beziehungsphase, ob wir mit unserem Partner unseren Seelenverwandten gefunden haben, mit dem wir für immer durch dick und dünn gehen wollen.

Der wohl größte Fehler ist es, zu glauben das die erste Phase der Verliebtheit für immer anhalten wird. Der zweitgrößte Fehler besteht darin zu glauben, dass nach dem Verliebtheitsgefühl die Liebe schwächer oder gar verschwunden sein wird. Nicht ohne Grund unterscheidet man zwischen Verliebtheit und Liebe. Mit jeder weiteren Phase wird die Liebe intensiver und erreicht eine neue und vertrautere Ebene. Gesagt sei noch, dass sich keine der Beziehungsphasen überspringen lassen. Jede Liebe durchläuft exakt diese fünf Phasen in exakt dieser Reihenfolge.

1. Die Verliebtheitsphase

Die erste Phase jeder Liebe ist die Verliebtheitsphase. In dieser Phase trägt man die sogenannte rosarote Brille, hat Schmetterlinge im Bauch und schwebt auf Wolke sieben. Unsere Partnerin bzw. unser Partner erscheint uns in dieser Phase fast vollkommen und wir erkennen keine Schattenseiten an ihr bzw. ihm. Wir sind sozusagen blind vor Liebe. Wir können das nächste Treffen kaum erwarten und überraschen unseren Partner immer wieder mit kleinen Geschenken und Aufmerksamkeiten.

Diese Phase ist sehr endscheidend für die spätere Stabilität der Partnerschaft, denn hier wächst das Paar zusammen.

Die Verliebtheitsphase ist nach ca. drei bis 18 Monaten vorbei – und damit oftmals auch die Partnerschaft. Viele Menschen steigen an diesem Punkt bereits aus ohne jemals zu erfahren, welche wahren Qualitäten diese Beziehung gehabt hätte.

Es ist verständlich, dass man irritiert und verunsichert ist, wenn die Schmetterlinge im Bauch auf einmal verschwinden, aber das ist der Moment, von dem man sich nicht abschrecken lassen sollte. Denn am Ende des Weges könnte eine wundervolle und tiefe Liebesbeziehung stehen.

2. Das Verliebtheitsgefühl verschwindet

In der zweiten Beziehungsphase nehmen wir die rosarote Brille ab und sehen plötzlich Eigenschaften und Verhaltensmuster, die wir zuvor an unserer Partnerin bzw. unserem Partner nicht wahrgenommen haben. In dieser Phase nehmen wir unseren Partner genauer unter die Lupe und entdecken immer mehr Eigenschaften, die uns nicht gefallen.

Sobald das Verliebtheitsgefühl verschwindet, erkennen wir immer mehr Unterschiede zwischen uns und unserem Partner. Wir fragen uns, wie wir uns haben so täuschen können. In diesem Moment sehen wir zwar noch das Verbindende, aber auch das Trennende. Kritik zu üben fällt in dieser Phase leicht und wird auch großzügig und gerne ausgeübt.

In dieser Phase trennen sich die meisten Paare. Das ist sehr schade, denn ob man wirklich gut zusammen passt, weiß man erst nach drei bis vier Jahren.

Die Beziehung kann jetzt nur noch Bestand haben, wenn sich beide bewusst machen und akzeptieren, dass es die Schmetterlinge im Bauch nie mehr geben wird. Oft glauben wir, dass es jetzt mit der Liebe vorbei sei, doch genau das Gegenteil ist der Fall: Erst wenn die Verliebtheitsphase vorbei ist, beginnt die wahre Liebe. Der Grund dafür ist, dass wir erst jetzt anfangen unseren Partner so zu sehen, wie er wirklich ist. Da auch wir nicht frei von Fehlern und Macken sind, liegt die Aufgabe jetzt darin, Kompromisse eingehen zu können und unseren Partner so zu akzeptieren, wie er ist.

3. Gegensätze werden bekämpft

Die dritte Beziehungsphase ist nicht gerade besser als die Zweite. Beide überlegen, ob eine Trennung nicht vielleicht das Beste wäre. Man verstrickt sich immer wieder in Macht-, Revier- und Konkurrenzkämpfe. Keiner von beiden will klein beigeben und jeder will in dieser Phase das letzte Wort haben.

Waren wir anfangs sicher den richtigen Partner für das Leben gefunden zu haben, so sind wir uns jetzt sicher, diesmal den falschen Partner erwischt zu haben.

Am Ende dieser Beziehungsphase wartet jedoch auf beide etwas ganz wunderbares und elementar wichtiges für die zukünftige Beziehung: Beide können den Partner so akzeptieren, wie er ist. Nicht nur mit seinen Stärken – auch mit seinen Schwächen.

4. Das Ich, Du und Wir

Spätestens in der vierten Phase der Beziehung weiß man genau, wie der Andere beschaffen ist und wie er tickt. Die Machtkämpfe sind vorbei und man setzt nun die Energie für die eigene Persönlichkeitsentwicklung ein.

In dieser Beziehungsphase sieht man sich zwar als Paar, man versucht aber auch genug Raum für sich selbst zu finden ohne dabei den Zusammenhalt aus dem Auge zu verlieren. Dabei die richtige Balance zu finden ist nicht immer leicht. Man versucht jetzt ein Gleichgewicht zwischen dem „Ich“, „Du“ und „Wir“ zu finden.

In dieser Beziehungsphase wächst auch wieder das Interesse an dem Partner und man lernt viele Seite seines Gegenübers neu kennen. Hier fördert man zudem die Eigenentwicklung des Partners – er ist eigenständig, gehört aber trotzdem zu mir.

5. Du bist mein Zuhause

Diese Phase, die fünfte und letzte Phase der Liebe, ist die schönste, tiefste und vertrauteste Beziehungsphase. Wer hier angekommen ist, kann ohne Masken, Projektionen und Täuschungen von wahrer Liebe sprechen. Leider wird diese wunderschöne Phase heute immer seltener erreicht. Immer häufiger trennen sich Paare in den ersten drei Beziehungsphasen, weil es ihnen an Verständnis und Akzeptanz fehlt.

In dieser Phase hat die Beziehung bereits alle Höhen und Tiefen durchlebt. Es sind viele Dinge passiert, die einen zusammengeschweißt haben. Man hat nicht nur die Stärken und Schwächen des Partner kennengelernt, sondern weiß auch damit richtig umzugehen. Man fühlt sich bei seinem Partner Zuhause.

Da jetzt alle Kämpfe beendet sind, kann die Partnerschaft verstärkt nach außen dringen. Man setzt sich beispielsweise gemeinsam für Dinge ein, findet neue gemeinsame Ziele und schenkt der Partnerschaft einen tieferen Sinn. Ab jetzt wird die Partnerschaft von individuellen Regeln geformt.

32 Kommentare

Thomas
Frage von Tina ist sehr wichtig; gibt es eine Chance zu überspringen und/oder rational begründet, später (erfolgreich) einzusteigen?
Liza
Erleben beide Parteien der Beziehung diese Phasen "gleich schnell" oder könnte man beispielsweise sagen, dass Frauen früher in Phase 4 ankommen?
Mel
Wie lange dauert Phase 3 im Durchschnitt?
Wir sind seit 5 Jahren drin und da uns langsam die Kraft ausgeht, wäre die nächste Phase nun schön...
Eckbert
Zitat: "Diese Phase, die fünfte und letzte Phase der Liebe, ist die schönste, tiefste und vertrauteste Beziehungsphase [...] Leider wird diese wunderschöne Phase heute immer seltener erreicht. "

Woher weiß man das? Gibt es psychologisch-fundierte Untersuchungen von Beziehungen, die repräsentativ sind? Gibt es diese Untersuchungen für die letzten Jahrzehnte? Auf welchen Zeitraum bezieht sich die Formulierung "heute immer seltener"?

Das "früher war alles besser" überzeugt so irgendwie nicht.
Alexandra
Wir (ich) sind gerade dabei Phase 1 zu verlassen und obwohl alles gut harmoniert und fast zu perfekt läuft überschatten mich doch Zweifel. Nicht mein eigener aber ich stelle mir oft die Frage, bin ich genug für ihn? Ich bin oft gewillt, die magischen 3 Worte - Ich liebe dich - zu sagen aber auf Grund vor Angst das nicht erwidert zu bekommen, schlucke ich es runter! Ich glaube fest, das es stimmt mit den 5 Phasen aber ich denke auch, dass Männer und Frauen da völlig unterschiedliche Geschwindigkeiten haben und Frauen eher die gefühlvolleren sind!
Ich bin nun auch nicht mehr die jüngste und deshalb hatte ich mir nach gut 8 Jahren Singleleben vorgenommen, es einfach zu genießen ohne an ein übermorgen zu denken... Aber meist ist alles leichter gesagt, als getan!
Mandy S.
Ich musste so oft schmunzeln beim lesen. Es ist bei uns genau so verlaufen wie es geschrieben steht. Mein Mann und ich sind mit unseren 30 Jahren noch jung, aber nach allem Zwist sind wir in Phase 4 gerade frisch angekommen nach 7 Jahren Beziehung und zwei Jahren Ehe. Wir hatten eine turbulente Achterbahnfahrt bis hierhin. Dennoch weiß ich für mich das dieser Mann neben mir sitzen soll, wenn ich alt und grau bin. :)
Beziehung bedeutet stetig an sich zu arbeiten, aber an die Hoffnung und den Glauben an der Liebe zum Partner nie zu verlieten. Diese tiefe, innige Liebe ist das schönste was und wärmste Gefühl auf dieser Welt.
Jenny
Liebe Tina, du musst um eine Antwort zu erhalten auch deine Bindungsschwierigkeit besser erläutern. Sowas gibt es nicht, es sei den du hast den Rucksack deiner alten Beziehung noch auf.
Steffi
Ich kann Tina vollkommen verstehen. Ich hatte genau das Gleiche bedingt dadurch, dass mein Exfreund fremd gegangen war und der darauffolgende Freund mich auch nur belogen hat. Dann kam Er. Wir hatten nie diese Verliebtheitsphase. Ich hatte immer wieder Misstrauen und Angst. Doch ich spürte, dass da etwas ist. Undzwar was Gutes. Ich habe meine Ängste überwunden und wir sind jetzt seit 2 Jahren zusammen. Mein Freund tut wirklich alles für mich und ist der ehrlichste Mensch dieser Welt und gar das Herz am richtigen Fleck.
Alan
nun ja, bei mir war der ablauf dieser liebesphasen eher eigen.
bei phase 1 wurde keine schmetterlinge wahrgenommen. die frau war optisch nicht mein typ und mit ihren damals 18 jahren (9 jahre unterschied zu mir) noch in der endphase der pupertät. aber ich sah etwas in ihr, das mich trotzdem intressierte & begeisterte und obwohl die schmetterlinge nicht vorhanden waren, wollte ich ihr inneres besser kennen lernen.
nach 8 jahren und 3 kinder später sind wir beide in der 5ten phase unserer tiefen liebe angekommen.
nur das ich ab dem 2 kind auf einmal bemerkte das ich die schmetterlinge ihr gegenüber nun doch verspüre. dieses gefühl des kribbelns hat sich nun auf eine ebene entwickelt die enorm gefühlsgewaltig ist. es ist die erste frau wo mir nie ein gedanke von anderen frauen in den sinn kommt. nicht ein einziges gedankenspiel mit anderen frauen. ist die lust da gibt es nur die eine. wie wenn meine ganze sexualität nur exklusiv auf dieser person ruht. und das ohne ausnahme immer!
wenn es andere glückliche menschen gibt, die das glück haben, in der 5ten phase noch die positiven eigenschaften der 1ten phase zu geniessen, der ist ein absolut glücklicher mensch der die wahre erfüllung gefunden hat. seinen partner noch nach 8 jahren als keine selbstverständliche gewohnheit an zu sehen und noch das bedürfnis zu haben, ihm freiwillig regelmäsig etwas gutes zu tun. nein, gar den drang übermannt etwas selbstloses für die liebste dieser welt zu tun, kann man sicher sein das, dass was einem verbindet, etwas spezielles und fern ab der norm einzustufen ist.

ich habe mich bei der wahl für die inneren werte entschieden, die mit der zeit das äussere mitgeformt haben und somit wurde meine freundin zum allerschönsten menschen auf dieser erde!
auch noch nach 3 kindern sieht man meiner freundin nicht an, das sie 3 fache mutter ist.
fazit: das leben belohnt euch wenn keine oberflächlichen entscheidungen getroffen werden. mich hat es mit einer bombastischen MILF belohnt, die mich über alles liebt!
so sadistisch das leben auch sein kann, so liebevoll und grosszügig ist es im gleichen moment.
Oli
Tina, eine schöne Geschichte von mir. Ich habe mir in einer spirituellen Phase den richtigen Partner fürs Leben gewünscht und das Universum kann so erbarmungslos sein :-) Im richtigen Leben hätte ich diese Frau nie angesprochen. Vom Aussehen nicht mein Typ und wir sind völlig unterschiedlich. Jetzt haben wir die 7 Jahre um und sind durch dick und dünn gegangen. Jetzt weiß ich auch warum das Universum sie mir geschickt hat. Eine große Verliebtheitsphase gab es bei uns alledings nicht, aber von Anfang an ein Gefühl das es tiefer ist als normal.
Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.