Katze, Hund & Co.

In Deutschland leben immer mehr Haustiere

Haustiere

Die Deutschen lieben ihre Haustiere. So sehr, dass es von Jahr zu Jahr mehr werden. Laut aktuellen Zahlen leben derzeit rund 34 Millionen Haustiere, von Katzen über Hunde bis hin zu Hamster und Wellensittiche in deutschen Haushalten. Aber warum werden es immer mehr und was sind die beliebtesten Haustiere der Deutschen?

Berlin (Deutschland). Die Anzahl der Haustiere hat in Deutschland auch dieses Jahr erneut zugenommen. Statistisch gesehen lebt mittlerweile in fast jedem zweiten Haushalt ein Haustier – Tendenz weiter steigend. Zu diesem Ergebnis kamen der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) sowie der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschland e.V (ZZF), die jährlich eine repräsentative Studie beim Marktforschungsinstitut Skopos in Auftrag geben.

So leben in Deutschland derzeit insgesamt 34,4 Millionen Katzen, Hunde, Fische, Vögel oder andere Haustiere wie Kleintiere oder Reptilien – so viele wie noch nie zuvor. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 lebten noch etwa 2,8 Millionen weniger Heimtiere in deutschen Haushalten.

Ein Haustier kommt selten allein

Die steigende Anzahl der Haustiere ist jedoch nur zu einem kleinen Teil auf die ebenfalls steigende Zahl der Haushalte in Deutschland zurückzuführen. Der Trend geht ganz klar zum Zweit- oder Dritttier, wie die Studie klar zeigt. Es kommt immer häufiger vor, dass in einem Haushalt nicht nur ein, sondern zwei oder mehr Haustiere leben. Dieser Trend zu mehr Tieren zeigt sich besonders bei Familien mit Kindern. Knapp 65 Prozent aller Familien mit Kindern und 18 Jahren besitzen hierzulande mindestens ein Haustier – viele sogar mehr.

„Zudem werden Haustiere auch in Single-Haushalten immer beliebter. Dort übernehmen sie häufig die Rolle des Sozialpartners“, so Norbert Halthenrich, Präsident des ZZF.

Die größte Gruppe an Haustierbesitzern bilden mit 26 Prozent in Deutschland aber immer noch die Personen, die älter als 60 Jahre sind. Grundsätzlich zeigt sich: Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Haustier angeschafft wird.

Verteilung der Haustiere in Deutschland

Das ungeschlagene Lieblingshaustier der Deutschen bleibt auch dieses Jahr die Katze. Rund 13,7 Millionen Katzen verteilen sich auf 22 Prozent der deutschen Haushalte. Dabei ist die beliebteste Katzenrasse die Britisch Kurzhaar, gefolgt von der Britisch Langhaar, der Maine Coon und der Perserkatze.

Platz zwei belegt wenig überraschend der Hund. Rund 9,2 Millionen Hunde leben, verteilt auf etwa 18 Prozent der Haushalte, in Deutschland. Zu den beliebtesten Hunderassen zählen hier der Labrador, die Französische Bulldogge sowie der Chihuahua, gefolgt vom Jack Russel Terrier, den Golden Retriever, dem Schäferhund und dem Australian Shepherd.

Die nächste Kategorie bilden die Kleintiere wie Hamster, Kaninchen oder Mäuse. Von ihnen leben derzeit rund 6,1 Millionen Tiere in sieben Prozent der deutschen Haushalte. Hier ist der Anteil von Familien mit kleinen Kindern besonders groß.

Kurz nach den Kleintieren folgen die Ziervögel, von denen es in Deutschland rund 5,3 Millionen Exemplare gibt. Diese verteilen sich auf etwa vier Prozent der Haushalte und sind besonders bei Personen ab dem 50. Lebensjahr sehr beliebt.

Den vorletzten Platz belegen die Fische. Kombiniert man die rund 2,1 Millionen Aquarien und die 1,6 Millionen Gartenteiche, ergeben sich 3,7 Millionen Haushalte mit Fischen als Haustieren.

Das Schlusslicht bilden Reptilien und Amphibien wie Echsen, Schlangen, Spinnen oder auch Frösche. In Deutschland gibt es rund 800.000 Terrarien, also gut ein Prozent der Haushalte. Dabei zählt die Bartagame wohl zu den beliebtesten Reptilien in Deutschland.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.