Greater Adria

Geologische Kartierung enthüllt versunkenen Kontinent unter Europa

Greater Adria

Der einstige Kontinent Greater Adria war so groß wie Grönland. Bei der Kollision mit Europa wurde er in den Erdmantel gedrückt. Noch sichtbare Überreste bilden heute Gebirge wie die Alpen.

Utrecht (Niederland). Die anhaltende Plattentektonik im Mittelmeerraum, in dem die Kollisionszone der afrikanischen und eurasischen Erdplatte liegt, hat in der Vergangenheit unter anderem dazu geführt, dass die Alpen entstanden sind. Laut einer neuen geologische Kartierung der Universität Utrecht sorgte das Aufeinandertreffen der beiden Kontinente vor etwa 120 Millionen Jahren außerdem dafür, dass der neuentdeckte Kontinent Greater Adria, der etwa die Fläche von Grönland besaß, von der Oberfläche in den Erdmantel gedrückt wurde. 

Die geologische Analysen, auf die sich diese Entdeckung stützt, wurden im Fachmagazin Gondwana Research publiziert. Wie Douwe van Hinsbergen, Autor der Studie erklärt haben viele Gesteine der Alpen und anderer Gebirge in Südeuropa ihren Ursprung im versunkenen Kontinent Greater Adria.

Spuren von Italien bis zur Türkei

Laut den Geowissenschaftlern „ist der verbliebene Rest dieses Kontinents ein Streifen, der sich von Turin durch die Adria bis zur Ferse des italienischen Stiefels erstreckt.“ Außerdem sind Gesteine von Greater Adria auch im italenischen Apenninen-Gebirge, in Griechenland, der Türkei und den Balkanstaaten zu finden.

Im Zuge der zehn Jahre andauernden Forschungsarbeit haben die Wissenschaftler zur Rekonstruktion des Kontinents 2.300 Gesteinsproben auf ihr Alter und ihre Magnetisierung analysiert, um Überreste von Greater Adria zu finden. Da der Mittelmeerraum wie van Hinsbergen erklärt „ein geologisches Trümmerfeld ist, in dem alles verborge, gebrochen und übereinandergestapelt ist“, war die Aufarbeitung der geologischen Aktivität laut den Wissenschaftlern äußerst anspruchsvoll. Zusätzlich hat die politische Situation die Arbeit der Wissenschaftler erschwert, da das ehemalige Gebiet von Greater Adria inzwischen auf 30 Länder aufgeteilt ist.

Greater Adria war einst Teil des Superkontinents Gondwana

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Greater Adria vor etwa 240 Millionen Jahren ein Teil des Superkontinents Gondwana war und sich von dort nach Norden bewegte. Vor etwa 140 Millionen Jahren befand sich der Kontinent dann im Tethysmeer zwischen Afrika und Eurasien. Ein Großteil des Kontinents war zu dieser Zeit von einem tropischen und relativ flachen Ozean bedeckt.

Anschließend erfolgte vor 120 bis 100 Millionen Jahren eine Kollision des Kontinents mit dem heutigen Europa, bei dem sich die noch heute sichtbaren Gebirge bildeten. Der größte Teil des Kontinents wurde bei dieser Kollision jedoch unter den südlichen Teil von Europa gedrückt und dort unter der 100 Kilometer dicken Landfläche im Erdmantel begraben. Überreste lassen sich anhand von seismischen Wellen noch heute in Tiefen von bis zu 1.500 Kilometern nachweisen.

Gondwana Research, doi: 10.1016/j.gr.2019.07.009

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.