Mehr als nur Erholung

Mit dem Whirlpool diverse Krankheiten therapieren

Whirlpool

Gerade in der kalten Jahreszeit gibt es für viele Menschen kaum etwas Schöneres als in einem warmen Whirlpool zu relaxen. Whirlpools dienen aber nicht nur der Entspannung, sie werden auch immer häufiger erfolgreich bei der Behandlung diverser Krankheiten eingesetzt.

Hoensbroek (Niederlande). Ein Whirlpool hilft den Alltagsstress zu vergessen, die Sorgen für einen Moment hinter sich zu lassen und zu entspannen. Aus diesem Grund findet man die sprudelnden Badewannen auch in fast jeder Wellness-Anlage und in vielen Hotels. Aber auch in Privathaushalten werden Whirlpools immer beliebter. Wer es sich leisten kann, hat ein entsprechendes Sprudelbecken im Badezimmer. Für den kleineren Geldbeutel gibt es aufblasbare Whirlpools, die derzeit nicht nur voll im Trend liegen, sondern auch in Sachen Standort flexibler einsetzbar sind.

Wie sehr die Entspannung im warmen, sprudelnden Wasser der Gesundheit zu Gute kommt, wissen Mediziner nur zu gut. Aus diesem Grund werden gerade zur Stressprävention bzw. Stressbewältigung oftmals Whirlpool-Anwendungen verordnet. Whirlpools haben aber nicht nur einen positiven Effekt auf den Stressabbau, sondern werden auch ergänzend bei der Therapie diverser Krankheiten eingesetzt. Dazu zählen vor allem:

  • Asthma
  • Diabetes
  • Osteoporose
  • Rheuma
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen

Der positive und heilende Effekt auf den Körper kommt zum einen von dem warmen Wasser, dass in der Regel um die 40 Grad Celsius beträgt. Der zweite heilende Effekt wird durch die ausströmende Luft der Whirlpooldüsen verursacht, die an den richtigen Körperstellen und je nach Intensität wie eine gezielte Massage wirken.

Die heilende Kraft des Wassers

Das Wasser wirkt auf ganz unterschiedliche Art und Weise auf den Körper. So hält das warme, sprudelnde Wasser die Adern und die Haut elastisch, was gerade bei der umgangssprachlichen Orangenhaut förderlich ist. Das luftdurchtränkte Wasser stärkt aber auch das Bindegewebe sowie die Hautgefäße, was bei Cellulitis einen positiven Effekt hat. Zudem regt es den Stoffwechsel an, fördert den Blutkreislauf und lockert zudem Verspannungen und kräftigt die Muskulatur. Gerade wegen den letzten Gründen findet man auch häufig in Sportstudios Whirlpools, die nach dem Training benutzt werden sollten.

Nicht jeder Whirlpool ist für therapeutische Zwecke geeignet

Auch wenn bereits eine normale Badewanne bei der Stressreduktion hilft und eine entspannende Wirkung auf den Körper hat, so eignet sich nicht jeder Whirlpool für eine Hydrotherapie. Bei der medizinischen Anwendung sind therapeutische platzierte und individuell einstellbare Massagedüsen notwendig. Nur so und in Kombination mit der richtigen Wassertemperatur kann unter medizinischer Aufsicht ein heilender Effekt auf den Körper erzielt werden.

Es muss aber auch gesagt werden, dass man im eigenen Whirlpool, ganz gleich ob es sich dabei um einen kleinen Whirlpool im Badezimmer, um einen klassischen Jacuzzi oder um einen aufblasbaren Whirlpool handelt, aus medizinischer Sicht nicht viel falsch machen kann. Man sollte es lediglich nicht mit der Häufigkeit und der Sitzungsdauer übertreiben.

Unterstützende Farblicht-Therapie im Whirlpool

Studien haben gezeigt, dass die heilende Wirkung des warmen Wassers in einem Whirlpool bei einigen Erkrankungen durch eine Farblicht-Therapie verstärkt werden kann. Vor allem bei Stress helfen die entspannenden Farben Körper und Seele schneller zur Ruhe zu finden. Einige Whirlpools haben daher von Werk aus bereits verbaute Lichter, die das Wasser in einem angenehmen Farbton tauchen. Solche wasserdichten Entspannungslampen lassen sich aber für wenig Geld nachkaufen und nicht nur im Whirlpool, sondern auch in einer normalen Badewanne platzieren.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.