Entgegen allen Trends

Weltweit wird Bargeld wieder wichtiger

Bargeld

Den modernen Bezahlmethoden zum Trotz: Bargeld wird weltweit wichtiger und der Bargeldumlauf nimmt, entgegen der Meinungen von zahlreichen Finanzexperten, weiter zu.

Dublin (Irland). Zwar liegen Kryptowährungen, digitale Zahlmethoden und Plastikgeld im Trend, doch das Bargeld werden sie so schnell nicht ersetzen können. Im Gegenteil: Der Umlauf von Bargeld nimmt weltweit zu. Dies geht aus einer globalen Bargeldstudie des weltgrößten Sicherheitsunternehmen G4S hervor.

So heißt es im World Cash Report, der sich auf 47 Länder, die insgesamt 75 Prozent der Weltbevölkerung und mehr als 90 Prozent des weltweiten Bruttoinlandprodukts abdecken, dass der Bargeldumlauf weiter gestiegen ist. Auf allen Kontinenten ist der Bargeldumlauf seit dem Jahr 2011 im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt von 8,1 Prozent auf 9,6 Prozent gestiegen. Der größten Bargeldumlauf ist in Südamerika zu verzeichnen, wo der Anteil 16 Prozent beträgt.

In Asien bezahlt man Online-Einkäufe meist bar

Obwohl im asiatischen Raum die Zahl der Online-Einkäufe stark zunimmt, zahlen und drei Viertel alle Käufer ihre im Internet bestellten Produkte bar per Nachnahme – also mit Bargeld.

In Nordamerika hingegen bezahlen die Menschen selbst in Geschäften vor Ort kaum mit dem klassischen Geld – fast alles läuft per Kreditkarte. Eine Ausnahme sind Rechnungsbeträge unter 25 US-Dollar: Diese werden auch hier oftmals noch mit Bargeld bezahlt.

In Europa sieht es wieder völlig anders aus. So werden rund 79 Prozent aller Einkäufe in Geschäften (Supermärkte, Tankstellen, Bäckereien, etc.) mit Bargeld bezahlt. Dadurch ergibt sich, dass rund 60 Prozent aller europäischen Geldtransaktionen Bar getätigt wurden.

„Die Menschen vertrauen dem Bargeld. Es ist kostenlos nutzbar und für die Verbraucher jederzeit verfügbar. Es ist vertraulich, kann nicht gehackt werden und es kann auch nicht der Akku leer gehen. Diese Eigenschaften sind für Menschen auf allen Kontinenten weiter von großem Wert“, so Jesus Rosano von G4S.

Zudem ist das Bargeld für die meisten Verbraucher und Unternehmen immer noch die kosteneffizienteste Zahlungsmethode. Geschäfte, die kein Bargeld mehr verwendeten, schlössen dann einen nicht unerheblichen Teil der Gesellschaft aus und riskierten so, Kunden zu verlieren. Immerhin hat ein Drittel der Weltbevölkerung keinen Zugang zu einem Bankkonto.

Als letzten Punkt bietet Bargeld den Vorteil, dass keine Dritten an den Transaktionen beteiligt sind. Es ist auch nicht von der elektronischen Infrastruktur abhängig, kann also nicht ausfallen und es müssen auch keine persönlichen Daten weitergegeben werden.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.