Sekundenschlaf

Der Schlaf des Beifahrers wirkt ansteckend

Der Schlaf des Beifahrers wirkt ansteckend

Schlafforscher finden heraus, dass Beifahrer auf längeren Autofahrten unbedingt versuchen sollen wach zu bleiben. Wenn der Beifahrer schläft, überträgt sich die Müdigkeit schnell auf den Fahrer - oft mit tödlichen Folgen.

Regensburg (Deutschland). Der Schlafforscher Jürgen Zulley, Professor für biologische Psychologie an der Universität Regensburg, warnt Beifahrer bei langen Fahrten im Auto zu schlafen. „Das Risiko, am Steuer einzuschlafen und dadurch zu verunglücken, ist erwiesenermaßen mit einem schlafenden Beifahrer deutlich höher als mit einem wachen, der den Fahrer bei Laune hält“, so Zulley.

Warum genau der Schlaf des Beifahrers auf den Fahrer ansteckend wirkt, ist noch unklar. Es wird jedoch im allgemeinen vermutet, dass die ruhige und gleichmäßige Atmung sowie die Bewegungslosigkeit des Beifahrers auf den Fahrer eine beruhigende und entspannende Wirkung hat. Ein schlafender Beifahrer in Kombination mit langen und monotonen Autofahrten in der Nacht verstärken die ansteckende Müdigkeit.

Jeder vierte tödliche Autounfall auf der Autobahn wird durch Sekundenschlaf verursacht

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat schätzt, dass rund jeder vierte tödliche Unfall auf der Autobahn durch Sekundenschlaf verursacht wird. Wenn der Fahrer nur kurz einnickt und anschließend schreckhaft erwacht, ist es fast unmöglich das Fahrzeug noch in der Spur zu halten.

Zahlreiche Schlafforscher aus insgesamt 19 europäischen Ländern haben letztes Jahr mit der Aktion Wake up in Brüssel vor dem gefährlichen Sekundenschlaf am Steuer gewarnt. Von 13.000 Studienteilnehmern gaben 42 Prozent an, schon einmal für einen kurzen Moment hinter dem teuer eingeschlafen zu sein.

Kurze Pausen können Müdigkeit bekämpfen

Zulley ergänzt, dass die eigene Körpersprache viele Anzeichen der Übermüdung gibt. So sind häufiges Gähnen, schwere Augenlider und nachlassende Konzentration klare Signale bald einzuschlafen. In solchen Fällen helfen kurze Pausen in denen man sich die Füße vertritt oder leichte sportliche Übungen macht. Auch das Fahren mit offenen Fenstern kann schon hilfreich sein. Bei extrem starker Müdigkeit sollte man an einen Rastplatz fahren und ruhig ein paar Minuten schlafen.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Diese Seite ist geschützt durch reCAPTCHA und es gelten folgende Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google.