Neue Glasfasertechnik

Das Internet könnte bald 100 Mal schneller werden

100 Mal schnelleres Internet

Dank der Forschungen australischer Wissenschaftler könnte unser Internet in Zukunft rund 100 Mal schneller werden – und das mit den bestehenden Glasfasernetzwerken.

Melbourne (Australien). Der australische Forscher Min Gu und seinen Kollegen von der australischen RMIT University haben eine Technologie entwickelt, welche die Datendichte in Glasfaserkabeln um ein Vielfaches erhöht. Die Folge: Bis zu 100 Mal schnelleres Internet.

Bisher werden Daten in Glasfaserkabeln mit schnellen Lichtimpulsen übertragen. Hier werden zudem verschiedene Wellenlängen des Lichts genutzt um die Daten von Punkt A zu Punkt B zu transportieren. Wie die Forscher im Fachmagazin Nature Communication berichten, ist es ihnen gelungen das Licht im Glasfaserkabel zusätzlich zu drehen.

Durch den Drehimpuls entsteht eine Art dritte Dimension, in der die Daten komprimierter übermittelt werden können. „Der Lichtstrahl gleicht der DNA-Doppelhelix“, versucht Gu die neue Technik bildlich zu beschreiben. „Je verdrehter das Licht ist, desto mehr Informationen können damit transportiert werden.“

Kein großer Netzumbau notwendig

Der große Vorteil der neuen Technologie ist, dass bestehende Glasfasernetzwerke nicht großflächig umgebaut werden müssen. Es müssen lediglich kleine Empfänger nachgerüstet werden. Dieser Empfänger war in seiner Anfangszeit etwa so groß wie ein Sofa, heute besitzt er die Breite eines menschlichen Haars. Auch die Produktion der entsprechenden Chips stellt keine Probleme dar.

Die Technologie muss erst getestet werden

Bevor aus einer 100 MBit-Leitung jedoch eine 10 GBit-Leitung wird, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Die Technologie muss im Vorfeld gründlich von den Herstellern und Netzbetreibern getestet werden.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Klicken Sie, um das Bild neu zu laden