Für Kurzstreckenflüge

Easyjet testet ab 2019 erste Elektroflugzeuge

Elektroflugzeug Easyjet

Schon bereits im nächsten Jahr will die britische Fluggesellschaft Easyjet erste Tests mit Elektroflugzeugen machen. Diese sollen dann später für Kurzstreckenflüge eingesetzt werden.

Luton (Großbritannien). Die britische Fluggesellschaft Easyjet will die Kurzstreckenflüge zukünftig günstiger und umweltschonender machen. Dazu werden bereits 2019 erste Testflüge mit einem neunsitzigen Elektroflugzeug aus dem Hause Wright Electric durchgeführt. Easyjet hofft innerhalb der nächsten zehn Jahre Kurzstreckenflüge von etwa 500 Kilometern mit Elektroflugzeugen zurücklegen zu können.

Wie Easyjet berichtet, entwickelt das US-Startup Wright Electric derzeit einen Elektromotor für ein kleines Testflugzeug. Wright Electric konnte in der Vergangenheit bereits erste Erfolge mit einem zweisitzigen elektrischen Flugzeug erzielen.

Elektroflugzeuge mit 150 Sitzplätzen

Verlaufen die Tests erfolgreich, will das Startup das erste Elektroflugzeug für Linienflüge bauen, in dem bis zu 150 Passagiere befördert werden können. „Das elektrische Fliegen wird Realität und wie sehen eine Zukunft voraus, die nicht ausschließlich vom Kerosin abhängig ist“, erklärt Easyjet-Chef Johan Lundgren.

Die großen Elektroflugzeuge sind notwendig, um mit einer Boeing 737 langfristig konkurrieren zu können. Die neuen Elektroflugzeuge könnten dann beispielsweise zwischen Amsterdam und London eingesetzt werden – immerhin der zweithäufigst genutzten Flugroute innerhalb Europas.

Verbessern E-Flugzeuge die Luftfahrt?

Man erhofft sich neben mehr Profit auch niedrigere Emissionen, weniger Fluglärm und geringere Reisekosten für die Passagiere. Ob sich diese Hoffnungen erfüllen, werden jedoch erst die angekündigten Tests zeigen können. Verlaufen diese erfolgreich, so wären E-Flugzeuge für viele Fluggesellschaften interessant, da Kerosin neben den Anschaffungskosten der normalen Flugzeuge den größten Kostenfaktor darstellt.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Klicken Sie, um das Bild neu zu laden